Das richtige ERP System
4. August 2021
Sascha Breithecker

@deskfirm

Das richtige ERP System oder die richtige kaufmännische Software – wie findet man die?

Was ist der richtige Ansatz

Wenn man sich auf die Suche nach dem richtigem ERP System macht, stellt sich einem schnell die Frage worauf man sich fokussieren sollte.

  • regionaler Anbieter
  • Individuallösung
  • Branchenlösung
  • Standardlösung
  • Standardlösung die man sich anpassen lässt

Grundsätzliches zur Auswahl

Ohne bei den einzelnen Punkten zu sehr ins Detail zu gehen möchte ich grob ein paar Risiken beleuchten die für viele bei näherer Betrachtung ein Ausschlusskriterium sind und häufig dazu führen, dass Kunden zu uns wechseln.
Softwareunternehmen müssen wirtschaftlich agieren. Ein Grundsatz dabei ist, dass man Kosten im Idealfall auf möglichst viele Kunden umlegen können sollte. Ist dem nicht der Fall, fällt der Anbieter bei größeren Technologiewechseln oder besonderen Ereignissen eventuell aus. In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach solche Ereignisse – Jahr 2000, Euroeinführung, Umsatzsteuer, etc
Und perspektivisch werden hier sicherlich weiter Themen aufkommen.

regionaler Anbieter

Der klare Vorteil des regionalen Anbieters liegt in der örtlichen Nähe. Dementsprechend sollte man von schnellen Reaktionszeiten und einem guten Service ausgehen können. Im Zeitalter von Corona, Homeoffice und Fernwartung verliert dieses Argument schnell an Gewicht.

Individuallösung

Individuallösungen sind der Maßanzug – 100% passgenau und können jederzeit auf neue Prozesse und Änderungen angepasst werden. Aber Vorsicht – a. muss das bezahlt werden – und zwar ausschließlich von EINEM Unternehmen und b. müssen Sie darauf achten, dass der Schneider ihres Maßanzuges stets bei Laune bleibt. Fällt dieser nämlich aus (aus welchem Grund auch immer), gibt es keinen anderen Schneider der an diesem Anzug weiter macht.

Branchenlösung

Branchenlösungen sind im Vergleich zu Individuallösungen oft ähnlich passgenau, haben aber den Vorteil, dass die Kosten für Weiterentwicklungen, technologische Anpassungen, etc durch mehrere Kunden geteilt werden. Sollte irgendwann der Anbieter doch einmal ausfallen, steht zumindest mit einer breiteren Kundenbasis ein entsprechendes Potential für einen anderen Anbieter zur Übernahme an.

Standardlösung

Standardlösungen haben wirtschaftlich gesehen natürlich den klaren Vorteil, dass sie in der Regel niedrige Kosten bei einer hohen Abdeckung mit sich bringen. Des Weiteren ist durch eine hohe Verbreitung die Investitionssicherheit für den Kunden optimal. Nachteil ist oftmals eine fehlende “Tiefe” bei speziellen Prozessen.

Standardlösung mit Anpassungen

Aus meiner Sicht die ideale Kombination aus allen Lösungen – aber Achtung!
Die Standardlösung mit Anpassungen kann die eierlegende Wollmilchsau sein. Hierbei gilt es aber ein paar Punkte zu beachten:

  • wie groß ist der Softwarehersteller – Anzahl Installationen?
  • wie findet die Betreuung statt? Händler? Hersteller? Hybrid?
  • wie kann die Software angepasst werden? wird der Standard verändert oder ergänzt?
  • wer hat den Code?
Sage Software in Deutschland

Ich möchte diese Punkte einfach mal am Beispiel einer Branchenlösung für den Reifenhandel (desk.tyreline) auf Basis des ERP-Systems Sage 100 durcharbeiten.

Der Softwarehersteller Sage hat mehr als 2 Millionen Kunden weltweit und 250.000 in Deutschland – die Anzahl der Installation ist damit sehr hoch.

Die Betreuung erfolgt (ich breche es mal immer auf Deutschland runter) über 1.000 regionale Partner. Entsprechend wäre der Vorteil der örtlichen Nähe trotz allem gegeben. Des Weiteren bietet der Softwarehersteller Sage auch eine hybride Betreuung über Hersteller und Partner an.

Die Anpassung in der Sage 100 kann über vom Hersteller bereitgestellte Technologien (zum Beispiel AppDesigner) aber auch andere Programmiersprachen angepasst werden. Dabei ist es wichtig, dass dies so erfolgen kann, dass der Standard der Software nicht verändert wird und jederzeit in Update oder Upgrade installiert werden kann. Die vom Hersteller zertifizierten Entwicklungspartner (Independent Software Vendors – ISV) sind darin bestens geschult.
Parallel zu den individuellen Anpassungen gibt es dann auch eine Vielzahl fertiger Lösungen (Apps) die gebucht werden können – siehe hierzu auch unsere anderen Blogbeiträge “Sage Rockstar Lösungen” und “Sage 100 Zusatzlösungen“.
Mit der oben beschrieben TyreLine vom Sage Platin Partner Desk Software & Consulting GmbH wird all das vereint. Standardsoftware mit branchenindividuellen Anpassungen für die Branche der Reifenhändler.

Bei allen Anpassungen der Standardsoftware haben wir also darauf geachtet, dass der Standard nicht verändert wird und wir vom Softwarehersteller jederzeit Updates installieren können. Doch die Abhängigkeit zum Händler bleibt – wegen der Anpassungen. Dem kann in der Regel mit einem Vertragswerk oder der richtigen Wahl der Anpassung entgegen gewirkt werden. Die oben und im vergangenen Beitrag beleuchteten Rockstarmodule zum Beispiel können jederzeit durch jeden Partner betreut werden.

Das richtige ERP System zu finden ist keine leichte Sache, genauso wie einen guten Betreuer.

Ich hoffe ich konnte für Sie ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Sprechen Sie uns gerne an – wir helfen Ihnen.



Diesen Beitrag Teilen

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Blog post Question Form

Sie möchten eine kostenlose Testversion?

Füllen Sie bitte unten die Felder aus.

Blogpost kostenlose Testversion
0
0
0
0
0

Möchten Sie Sage auf dem eigenen Inhouse Server oder auf der DESK-Server Cloud installieren? Entscheiden Sie sich für eine Serverumgebung Ihrer Wahl.

Anzahl Benutzer Warenwirtschaft:

Anzahl Benutzer Rechnungswesen:

Serverumgebung (Selfhosting / DESK-CloudServer):

Personalmanagement:

Personalabrechnung:

Zeiterfassung:

Serverumgebung (Selfhosting / DESK-CloudServer):

DESK Software & Consulting GmbH © 2024 | info@desk-firm.de